Adéna

haarentfernung

ADÉNA® PULSLICHT ENTFERNT AUCH BLONDE UND WEIßE HAARE DAUERHAFT

Mit dem neuen ADÉNA® IPL-Verfahren von efbBeauté® können wir ab sofort eine Behandlung anbieten, die störende Behaarung dauerhaft entfernt – sogar bei blonden und weißen Körperhaaren. 

 

Pulslicht ist nachgewiesenermaßen die wirksamste Methode, um störende Haare am ganzen Körper zu entfernen.

Die kontrollierten Lichtimpulse durchdringen die Haut und werden von den Haarwurzeln aufgenommen. Dort wandelt das im Haar enthaltene Melanin die Impulse in Wärme um.

Die dabei entstehende Temperatur ist so hoch, dass die Wurzel augenblicklich verödet und kein Wachstum mehr möglich ist.

Bisher war diese Methode allein wirksam bei dunklem Haar, das mehr Melanin enthält, als blondes und weißes Körperhaar.

WIE FUNKTIONIERT EINE DAUERHAFTE HAARENTFERNUNG MIT DER ADÉNA® PULSLICHTBEHANDLUNG?

efbBEAUTÉ® hat mit einer einzigartigen und exklusiv patentierten Technik die Lampen seiner Geräte so weiterentwickelt, dass dauerhafte Photoepilation nun auch für blondes und weißes Körperhaar möglich ist. 

Die erzeugte hohe Lichtenergie kann sogar sehr feine und ganz helle Härchen dauerhaft entfernen. Mittels eines speziellen Filters wird sichergestellt, dass jeder Lichtimpuls ausschließlich Haare trifft. Verbrennungsrisiken bestehen nicht. 

Gekühltes, lichtdurchlässiges Gel schützt dabei deine Haut zusätzlich vor übermäßiger Wärme. Die für IPL typische Blitzlampe gibt geschütztes, gefiltertes und polychromatisches (= vielfarbiges Licht unterschiedlicher Wellenlängen – vergleichbar dem Tageslicht) im 3-Sekunden-Takt aus.

WIE FUNKTIONIERT DAS HAARWACHSTUM ?

Für die IPL-Behandlung ist es wichtig zu wissen, dass der Wachstumzyklus der Haare in drei Phasen und nicht parallel und zeitgleich verläuft.

Jede Phase dauert zwischen 6 und 8 Wochen.

 

Das bedeutet für dich:

  • circa 1/3 deiner Haare befindet sich in der aktiven Wachstumsphase
  • 2/3 deiner Haare sind entweder in der Übergangs/- oder Endphase

Eine dauerhafte und komplette Haarlosigkeit erreichen wir daher nach ca. 6 Behandlungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WAS SOLLTEST DU DRINGEND BEACHTEN?

Vier Wochen vor der Behandlung solltest du keine intensiven Sonnenbäder nehmen und auch auf den Solariumbesuch verzichten. Gebräunte Haut hat einen höheren Melaninanteil, was zu Irritationen beim genauen Setzen der Lichtimpulse führen kann.

Nach der Behandlung sollte für eine Woche von Sonnenbädern aller Art abgesehen werden.

Tattoos, Leberflecken, Melanoma und Muttermale werden bei der Behandlung ausgespart.

PROBEBEHANDLUNG

0 00
  •  
NEU

OBERLIPPE ODER KINN

39 00
  • JE SITZUNG
NEU

ACHSELN

78 00
  • JE SITZUNG
NEU

BIKINI

95 00
  • JE SITZUNG
NEU

WICHTIGE FRAGEN & ANTWORTEN ZUR DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG MIT ADÉNA® PULSLICHT

WELCHE GEBIETE KÖNNEN MIT ADÉNA® PULSLICHTBEHANDELT WERDEN?​
Mit SPTL können die Körperhaare an jeder beliebigen Stelle entfernt werden. Typischerweise entfernen wir unerwünschte Gesichtshaare, Achsel- und Beinbehaarung, den Rücken, die Bikini- und Intimzonen.
WELCHE ROLLE SPIELEN HAUT, HAARFARBE UND HAARDICKE BEI DER DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG MIT ADÉNA® PULSLICHT?
Die Rolle der Haut- und Haarfarbe spielen bei unserem ADÉNA® PULSLICHT im Grunde keine Rolle mehr. Die dabei entstehende Temperatur ist so hoch, dass die Wurzel augenblicklich verödet und kein Wachstum mehr möglich ist. Bisher war diese Methode allein wirksam bei dunklem Haar, das mehr Melanin enthält, als blondes und weißes Körperhaar. efbBEAUTÉ® hat jedoch mit einer einzigartigen und exklusiv patentierten Technik die Lampen seiner Geräte so weiterentwickelt, dass dauerhafte Photoepilation nun auch für blondes und weißes Körperhaar möglich ist. Im Weiteren kann die Behandlung erstmals dank des patentierten Verfahrens auch bei sonnengebräunter Haut effektiv durchgeführt werden.
WAS SOLLTE MAN VOR DER DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG BEACHTEN?
Eine klare Kontraindikation ist eine Schwangerschaft und Epilepsie.. Das schließt auf jeden Fall eine Behandlung aus. Außerdem gibt es Medikamente, die die Haut photosensibel machen – das klären wir miteinander bei der Anamnese genau miteinander ab. Zupfe oder wachse die Haare Vize Wochen vor der Behandlung nicht mehr. Rasieren ist erlaubt. Zwischen den Behandlungsterminen kannst du übrigens weiter deine Haare abrasieren – du musst sie nicht wachsen lassen wie bei einer Dschungel-Challenge oder bei anderen Behandlungsmethoden.
WAS SPÜRT MAN BEI DER DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG ADÉNA® PULSLICHT ADÉNA® PULSLICHT?
Du spürst eine leichte Wärme und ggf. ein leichtes Pieksen. Du merkst ab der ersten Behandlung, wie die Haare weniger und die restlichen weicher werden. Das ist richtig motivierend.
WAS SOLLTE MAN NACH DER DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG MIT ADÉNA® PULSLICHT BEACHTEN?
Das IPL-Verfahren ist sehr schonend. Nach der Behandlung nehmen wir das Ultraschallgel ab und tragen ein beruhigendes Gel auf die behandelten Stellen auf. Danach kannst du ganz normal wieder am Alltag teilnehmen. Der natürliche Sonnenschutz der Haut ist nach der intensiven Lichtbehandlung stark reduziert. Deshalb gilt: Direkt nach der Behandlung keine Sonne und kein Solarium und die folgenden drei Tage auch noch dementsprechend aufpassen. Trage mindestens eine Woche lang einen Sonnenblock (LSF 30 bis 50) auf und vermeide am besten ganz eine Sonneneinstrahlung und auch ein allzu heißes Duschen. Gönne deiner Haut besser etwas Erholung. Generell beruhigt sich das Ganze recht schnell.
GIBT ES NEBENWIRKUNGEN BEI DER DAUERHAFTEN HAARENTFERNUNG ADÉNA® PULSLICHT?
Es kann zu vereinzelten Rötungen der Haut kommen. Diese Rötung geht normalerweise nach einigen Stunden zurück, kann aber auch die Intensität eines Sonnenbrandes haben und einige Tage bleiben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen sind leichte Krustenbildung (welche nach 2 bis 3 Wochen verschwinden), Blasen und Pigmentveränderungen (diese verschwinden nach 4 bis 6 Monaten) äußerst selten. Andere Nebenwirkungen gibt es im Grunde nicht bei der dauerhaften Haarentfernung. Wie schon oben erwähnt, musst du bei bestimmten Medikamenten aufpassen. Das kannst du einfach beim Anamnesegespräch mit uns abklären. Aufpassen müssen wir auch bei Tattoos – tätowierte Stellen sind nicht behandelbar.